language: Deutsch   Français   italiano   Español   Português   日本語   russian   arabic   norwegian   swedish   danish   Nederlands   finland   ireland   English  

Wholesale Shipping Info Payment Methods Contact Us

Welcome GUEST, PLEASE Anmelden oder Neu registrieren
Shopping Bag:  (dein Wagen ist leer)

Ex-Ströer-Chef Jan Hardorp bringt Luxusuhren ins Netz | W&V Patek Philippe schaut zu

Blome Uhren :
Ex-Ströer-Chef Jan Hardorp bringt Luxusuhren ins Netz

Die meisten Online-Shops für Luxusuhren bedienen sich am Graumarkt, sie sind keine offiziellen Händler. Als erster offizieller Konzessionär wagt nun blome-uhren den Schritt ins Web. Dahinter steckt der ehemalige Ströer-Geschäftsführer Jan Hardorp.

Text: Stephanie Gruber

18 Februar 2014 - 8 Kommentare

☆ ☆ ☆ ☆ ☆

Wer im Netz künftig nach Uhren von Graham , Panerai oder IWC Schaffhausen stöbert, dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Webadresse blome-uhren.de treffen – und damit indirekt auf einen alten Bekannten aus der Medienbranche: Jan Hardorp , Aufsichtsrat von Town Talker Media und ehemaliger Geschäftsführer des Außenwerbers Ströer , br xncyhdxh. Patek Philippe schaut zuingt das Düsseldorfer Familienunternehmen Blome Uhren als ersten reinen Luxusuhrenhändler ins Web. Die bestehenden Online-Portale für Uhren seien meist keine offiziellen Händler, sondern bedienten sich stattdessen am Graumarkt, sagt Hardorp, der eine Patek Philippe Nautilus trägt.

Für den Manager ist blome-uhren.de ein großes Familienprojekt. Seine Frau Nicole Blome-Hardorp und seine Schwägerin Christine Blome-Ruhr führen das elitäre Ladengeschäft auf Düsseldorfs Flaniermeile Kö in dritter Generation. „Im Prinzip machen wir genau das, was wir schon immer gemacht haben. Wir passen uns nur dem veränderten Kaufverhalten an“, so Hardorp. Beratung und das Gefühl, Luxus zu konsumieren, sollen auch beim Kauf im Internet nicht zu kurz kommen. So soll es beispielsweise einen Concierge-Service geben: Wer Uhren ab 10 000 Euro aufwärts bestellt, bekommt sie von einem der bei Blome angestellten Uhrmacher nach Hause geliefert und erklärt. Luxusuhren shoppen müsse eben auch online ein Event sein. Alternativ kommt der Kunde selbst nach Düsseldorf in die Werkstatt und übernachtet auf Kosten des Unternehmens in einem Fünfsternehotel.

Insgesamt 13 Hersteller sollen bis Ende des zweiten Quartals 2014 bei Blome online sein. Nur Rolex und die Schwestermarke Tudor lehnen eine Online-Präsenz offensichtlich ab. Von diesen beiden Marken gibt es auf der Website blome-uhren.de bislang keine Abbildungen zu sehen.

Autor: Stephanie Gruber

ist Textchefin bei W&V. Die gebürtige Pfälzerin hatte schon immer ein Faible für Marken, besonders aus dem Bereich Lebensmittel. Kein Wunder: Sie ist quasi im Supermarkt ihrer Eltern aufgewachsen.

Like it? Share it: ☆ ☆ ☆ ☆ ☆ zur Startseite 8 Kommentare Kommentieren Kommentare verstecken Anonymous User 23. Dezember 2015 Habe die Diskussion erst relativ spät gelesen und mir mal alle Seiten angesehen: @ "Ein Besucher": Uhrinstinkt scheint ein seriöser Graumarkthändler zu sein, der schon lange am Markt ist. Eben war ich auf www.horando.de. Das Unternehmen hat Konzessionen für Bell & Ross, Alpina, Frederique Constant und U-BOAT. Klar kein Rolex oder Omega, aber sieht sehr seriös aus mit Ladengeschäft etc. Verstehe die ganze Diskussion nicht. Wenn man Geld sparen kann und der Service stimmt sollte man das doch nutzen... Anonymous User 25. Februar 2014 Ich verstehe manche Aussagen hier nicht. Die Unterscheidung ist simpel: Herando, Uhrinstinkt usw. sind keine offiziellen Händler der Marke. Hier werden Restbestände aus dubiosen Quellen verkauft. Soll nicht heißen hier gibt es nur Fälschungen. Aber diese Händler werden nicht von den Marken unterstützt und können daher auch keine Serviceleistungen wie Reparatur oder ähnliches anbieten. Auch muss man bei solchen Portalen hohe Wartezeiten für Neuheiten in Kauf nehmen. Nach meiner Meinung geht es hier immer noch um Luxusartikel und wer sowas auf Raten abstottern muss, sollte sich lieber wo anders umschauen. Außerdem sind die Marken bestimmt nicht glücklich darüber… Anonymous User 19. Februar 2014 Ich beobachte die Internetszene schon länger. Uhrinstinkt ist ein seriöser Uhrenhändler den es meines Wissens schon lange gibt. Bei Horando habe ich gehört, dass ziemliche bekannte Internetinvestoren dahinter stehen sollen (Samwers!?) Außerdem gibt es doch auch Luxusuhr24 - die haben auch Patek Philippe Jahreskalender... Anonymous User 19. Februar 2014 Da fast jeder Mensch eine Uhr besitzt oder mal besaß, denkt auch jeder er könne mitreden. Und was bzgl. mechanischer Uhren an Halbwissen oder blankem Unsinn kursiert, ist schon belustigend. Einen renommierter Händler wie Blome auf eine Stufe mit Graumarkt-Portalen zu stellen, tut beim lesen dann sogar schon etwas weh. Neben der völlig unterschiedlichen geschäftlichen Ethik und unternehmerischen Verantwortung springen mich die Lichtjahren an Differenz vor allem in Bezug auf die Qualitäten verschiedener Kollektionen und dem Anspruch an Werkstatt und Kundendienst förmlich an. Ich rate jedem der solche Netzangebote vermengt, mal nach einer bestimmten Basel-Neuheit oder gar einem aktuellen Jahreskalender von Patek Philippe bei einem Graumarktportal zu fragen. Und danach bei Unternehmen wie Blome ;-) Anonymous User 18. Februar 2014 Hallo Gast, Hallo Tom und Besucher, erst einmal vielen Dank für die guten Wünsche! "Besucher" hat zwar inhaltlich Recht, aber ich denke wir sollten die Diskussion auf ein für die WuV angemessenes Professionaltätsniveau heben. :-) Schließlich geht es ja hier um die Marketing-Aspekte und nicht um Konsumentenmeinungen. Die ganze Diskussion rund um Konzessionäre und Graumärkte ist ja aus einer Markenführungsperspektive hoch interessant und relevanter denn je. Kanalpolitik und -hygiene kann jede Marke selber beeinflussen. Marken wie Patek Philippe haben das im Griff. Andere Marken machen (zu) wenig dagegen, wenn ihre Konzessionäre, also offizielle Händler der Marken, Ware in Sekundärmärkte im In- und Ausland verklappen. Diese Ware kommt im Zweifel über Re-Importe zurück und wird ohne Preisdisziplin und Service in Graumarktbörsen gehandelt. Unter den Graumarktportalen gibt es sicher langjährig erfolgreich und seröse Beispiele - der ganze Vintage-Markt würde ohne sie nicht funktionieren. Solange die Uhrenmarken nichts gegen die Lecks in Ihren Kanälen unternehmen, haben die Graumarktanbieter auch ihre Berechtigung. Wie gesagt, wer hier die Spreu vom Weizen zu trennen weiß kann sicher auch Glück haben. Die Tatsache, dass viele Marken Blome Uhren nun gestatten online zu agieren war überfällig. Die Summe der offiziellen Händler hat hier auch viel zu lange gewartet. So konnten die Graumarktportale die Hersteller und die offiziellen Händler im Netz abhängen. Den Nutzen für die Verbraucher würde ich allerdings in Frage stellen: Erodierende Preise sind kurzfristig schön, beschädigen aber die Marke. Auf diese Weise verfällt auch der Wert der eingekauften Uhr. Patek Philippe und Rolex haben bewiesen, dass Preisstabilität gleichzusetzen ist einem guten Investment. Für Uhren dieser Marken bekommt man heute mindestens so viel in Euro wie man damals in DM bezahlt hat. Aus unserer Sicht ist jetzt ein wichtiger Schritt getan, um damit zu beginnen die Markt- und Preishygiene und damit die nachhaltige positive Entwicklung der Uhrenmarken zu sichern. Weiter so Swatch Group, Richemont, Patek Philippe und Rolex! Anonymous User 18. Februar 2014 ??? Die in den Kommentaren genannten Seiten sind reine Graumarktportale. Horendo hat gar keine Markenkonzessionen - also 100% Graumarkt. uhrenstinkt hat die "renommierten" Marken Kadloo, TW Steel und UBoat offiziell, den Rest aus verschiedenen Graumarktquellen. Das ist nicht vergleichbar, mit www.blome-uhren.de Dabei handelt es sich um ein traditionsreiches Uhrenfachgeschäft welches offizieller Händler ALLER angebotenen Marken ist. Sicher haben aber auch Graumarktbörsen seit einigen Jahren ihre Berechtigung. Wer nur auf den Preis schaut und eine gewisse Risikobereitschaft mitbringt kann hier fündig werden. Insbesondere bei Gebrauchtuhren. Anonymous User 18. Februar 2014 Hallo, interessanter Beitrag, aber in der Tat. Wenn man die Szene betrachtet gibt es www.horando.de und www.uhrinstinkt.de , die eine Vielzahl von solchen Uhren anbieten... Anonymous User 18. Februar 2014 Interessant, dass es dieses Portal nun gibt, wo gerade www.horando.de gestartet ist :) Wünsche beiden Portalen viel Erfolg! Diskutieren Sie mit Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Passwort vergessen? Login Noch nicht registriert?

Eröffnen Sie hier Ihr persönliches Kundenkonto und kommentieren Sie nach Herzenslust.

Registrieren


Patek Philippe schaut zu

gefälschte patek philippe
replica patek philippe grand complications
patek philippe nautilus cufflinks replica
patek philippe sky moon tourbillon mens wristwatch model 5002p replica
patek philippe sky moon tourbillon 6002g replica Das Gehäuse und Armband Das Finissieren (Fertigstellen) von Gehäuse und Armband einer Uhr ist eine äußerst komplexe Aufgabe, die eine Vielzahl aufwendiger Verfahren erfordert und für Patek Philippe genauso wichtig ist wie die Entwicklung eines Uhrwerks.

Einführung

Feinarbeit

Guillochierung

Edelsteinbesatz

Gravur

Polieren

Perfektionieren von Armbändern

Handfinissieren des Platingehäuses des Schleppzeiger-Chronographen für Herren Ref. 5370P Handpolieren des Officier-Gehäuses der Damen Calatrava Ref. 7200R in 18K Roségold. Handfertigung des extraflachen Officier-Gehäuses der Calatrava Ref. 5227R mit dem Staubboden mit unsichtbarem Scharnier Einführung Die Herstellung des Gehäuses, welches das Uhrwerk birgt, und des Armbands, das die Uhr halten soll, ist bei Patek Philippe ebenso wichtig wie die Herstellung des Uhrwerks. Die Gehäusefertigung ist eine extrem komplexe Arbeit aus rund 50 Arbeitsschritten, die die Kompetenz von etwa 20 Spezialisten erfordern. Dasselbe gilt für die Metallarmbänder, die für viele unterschiedliche Arbeitsgänge nötig sind.

Das Äußere einer Uhr sollte auch die Einzigartigkeit des Uhrwerks in seinem Innern widerspiegeln. Es muss perfekte Funktionalität gewährleisten und für höchsten Trag- und Bedienkomfort sorgen. Deshalb legt Patek Philippe so viel Wert auf elegante Formen, wertvolle Materialien und höchste Perfektion bei der Finissierung und den dekorativen Techniken.

  [ Nächste Seite: Feinarbeit > ] Feinarbeit Die Grundform des Gehäuses entsteht mit Hilfe einer Stanzpresse. Die Rohform wird aus einem Metallband ausgestanzt und kommt dann in ein Gesenk aus Matrize und Stempel, wo es unter anhaltend tonnenschwerem Druck in seine Form gepresst wird. Durch sorgfältiges wiederholtes Pressen erhält das Uhrengehäuse nach und nach seine endgültige Form. Dann wird das Gehäuse im Hightech-Maschinenpark von Patek Philippe feinbearbeitet, wozu beim Gehäuseboden auch das Eingravieren der Gehäusenummer auf die Innenseite gehört.

Es folgt das Handfinissieren des Gehäuses – ein Prozess, der auch als „Feinbearbeitung“ oder „Fertigstellen“ bezeichnet wird. Jeder Metallrückstand wird weggefeilt, die Anstöße werden angelötet, und die Gehäuseöffnungen werden auf die ideale Passgröße gebracht. Für Uhren mit Staubdeckeln müssen die Scharniere gefertigt werden, dann beginnen die Vorbereitungen fürs Polieren.

Das äußerst strenge Patek Philippe Siegel verlangt, dass sämtliche Bearbeitungsspuren der maschinellen Fertigung vollständig entfernt werden.

Feinarbeit Feinarbeit Feinarbeit Feinarbeit Feinarbeit < 1 - 2 > [ < Zurück: Einführung ] [ Nächste Seite: Guillochierung > ] Guillochierung Das Guillochieren ist eine Form der Maschinengravur, die an Drehbänken ausgeführt wird. Es erzeugt ein Geflecht aus exakten geometrischen Mustern von sich kreuzenden Rillen, die oft zum Schmücken der Staubböden und Sprungdeckel von Taschenuhren dienen. Viele dieser von Hand bedienten Maschinen sind echte Antiquitäten mit ihren ganz speziellen Eigenheiten, die bei Patek Philippe seit Generationen überliefert werden, um die individuelle Ausdruckskraft jedes Dekors zu verstärken. Mit Hilfe zweier Handkurbeln steuert der Guillocheur das Schneidwerkzeug mit höchster Präzision, um feine Rillen in die Oberfläche des Metallwerkstückes zu schneiden.

Auch das berühmte Clous de Paris -Dekor einzelner Patek Philippe Calatrava Armbanduhren entsteht auf der Guillochiermaschine, die ein hufnagelähnliches Muster aus kleinen Pyramiden in die Lünette schneidet. Das Resultat dieser Arbeit zeigt sich auf der Calatrava Herrenarmbanduhr Ref. 5119 oder dem Damenmodell Ref. 7119.

Noch häufiger wird die Kunstform des Guillochierens benutzt, um Gehäuseböden oder ausgesuchte Rare Handcrafts-Uhren zu schmücken.

Guillochierung Guillochierung Guillochierung Guillochierung [ < Zurück: Feinarbeit ] [ Nächste Seite: Edelsteinbesatz > ] Edelsteinbesatz Jeder Edelstein, der eine Uhr oder ein Armband von Patek Philippe schmücken soll – sei es ein Diamant, Rubin, Saphir oder Smaragd – muss von höchster Qualität sein und die strengen Vorgaben des Patek Philippe Siegels erfüllen. Weiße Diamanten müssen der hohen Farbqualität D bis G entsprechen, sie müssen lupenrein sein (auch IF Internally Flawless genannt) und einen makellosen Schliff aufweisen. Nur der exakte Schliff garantiert den Glanz und das Feuer der Diamanten, zudem sichert er das regel- und ebenmäßige Fassen der Steine. Es ist die Aufgabe des Fassers, jeden Stein perfekt zu platzieren, damit er seine ganze Schönheit entfalten kann und sicher befestigt ist. Bei Patek Philippe werden die Edelsteine zeitaufwendig nach Juweliersart von Hand gefasst und keinesfalls geklebt. Der Fasser setzt jeden Stein in seinen Sitz und biegt dann das Metall drum herum (in der Regel Gold) wie einen Kragen (Zargenfassung) oder als kleine Krallen (Kornfassung) sorgfältig über den Stein. Für die aufwendige unsichtbare Fassung werden in eine untere Facette der Steine feine Nuten geschnitten, die dann auf passende Edelmetallkufen des zu schmückenden Stückes gepresst werden. Edelsteine müssen regelmäßig, achsparallel und höhengleich sitzen und sicher befestigt sein. Präzises Arbeiten und ein gutes Auge für die Form und den Charakter des Steins sind unerlässlich, damit dieser seine ganze Schönheit, seinen Glanz und sein Feuer entfalten kann.

Edelsteinbesatz Edelsteinbesatz Edelsteinbesatz Edelsteinbesatz [ < Zurück: Guillochierung ] [ Nächste Seite: Gravur > ] Gravur Eine Uhr besitzt viele Oberflächen vom Zifferblatt bis zu einzelnen Uhrwerks-Komponenten, die graviert werden können. Gravuren nach Kundenwunsch schmücken zumeist die Uhrgehäuse. Eine zeitaufwendige Arbeit, die je nach Uhrgehäuse bis zu einer Woche oder länger dauern kann.

Das Gravieren schafft scharfe, glänzende Linien, die ein Spiel von Licht und Schatten erzeugen. Es ist eine höchst dekorative Kunst, die auf einer kleinen, harten Metallleinwand zur Geltung kommt, und die viel künstlerisches Flair gepaart mit höchster Fingerfertigkeit erfordert.

Bevor der Graveur den Stichel ansetzt, benutzt er den Zeichenstift, um sein Sujet zu skizzieren und die komplexen Muster des Motivs aufzuzeichnen. Erst wenn er mit dem Design zufrieden ist, nimmt der Künstler den Stichel zur Hand (das schmale Werkzeug zum Schneider feiner Linien) oder die Nadel (für breitere Furchen). Die Schneide kann spitz, flach oder gerundet, muss aber stets sehr scharf sein. Der Graveur schneidet ins Material und zieht eine gerade Linie oder einen Bogen von variabler Tiefe. So arbeitet er sich seiner Skizze folgend nach und nach über das unberührte Material. Er ist hoch konzentriert und schaut durch ein Binokular-Mikroskop, wie es auch die Juweliere und Steinfasser benutzen. Mit der einen Hand führt er den Stichel wie ein Maler seinen Pinsel, während die andere die Gravierkugel bewegt – eine kugelförmige Halterung, mit der sich das Werkstück in die jeweils optimale Arbeitsposition drehen lässt.

Die drei Gravur-Techniken:

Stichgravur oder Intaglio: feine, mit dem Stichel geschnittene Linie Reliefgravur: eine Trompe l’oeil-ähnliche Technik nach Art des Flachreliefs, für das mit dem Stichel Material um die erhabenen Bereiche herausgeschnitten wird, um eine räumliche Struktur zu schaffen Champlevé : (von champlever = ausheben), mit einem abgeflachten Schneidwerkzeug werden Vertiefungen ins Metall geschnitten, die anschließend mit Emailmasse gefüllt werden.  Gravur Gravur Gravur Gravur [ < Zurück: Edelsteinbesatz ] [ Nächste Seite: Polieren > ] Polieren Die Kunst des Polierens erfordert viel Respekt und gehört zu den wichtigsten Finissierungstechniken. Es akzentuiert die Gehäuseform, betont einzelne Partien und verbindet Edelsteinbesatz, die Guillochierung und die Gravur zu einem glanzvollen Gesamtkunstwerk.

Bei Patek Philippe wird das Polieren seit jeher von Hand und freihändig, sprich ohne Auflage ausgeführt. Diese feinfühlige Arbeit wird ohne nennenswerten Druck ausgeführt und ist äußerst schwierig in der Ausführung, wird aber mit einer äußerst glatten und makellosen Oberfläche belohnt. Der Polierer arbeitet je nach gewünschtem Effekt mit einer ganzen Palette von unterschiedlich großen Polierscheiben aus Textilfasern, Filz oder Haarborsten (natürliche oder synthetische), die mit leicht abrasiver Paste bestrichen werden. Polieren ist ein anspruchsvoller und zeitraubender Vorgang. Es dauert etwa eineinhalb Stunden, um ein Goldgehäuse zu polieren, zwei Stunden für ein Goldarmband und vier Stunden für ein Platingehäuse.

Ungeachtet der Intensität, mit der das Entgraten und Polieren erfolgt, müssen Form und Aspekt aller Werksteile, Uhrwerke und Ausstattungselemente originalgetreu bewahrt werden, wie es das Patek Philippe Siegel verlangt.

Zu den Poliertechniken gehören:

Spiegelpolieren – erzeugt je nach Lichteinfall eine außergewöhnliche Wechselwirkung zwischen hellem Stahlglanz und tiefem Schwarz  Satinieren – ein mit feiner Schleifpaste beschichteter Schleifkopf an einem kleinen Motor erzeugt einen matt schimmernden Effekt Kreissatinieren – erzeugt einen samtartigen tunnelähnlichen Effekt und wird an einer Handdrehbank oder mit Schmirgelpapier ausgeführt. Lapidieren/Schmirgeln – Zum Lapidieren (Läppen) wird eine Gusseisenplatte benützt, auf der die Schleifsubstanz frei in einer Flüssigkeit (Öl, Wasser) schwimmt. Das zu lapidierende Stück wird in einer Schleifenbewegung an dieser Platte gerieben und erhält einen fein schimmernden Aspekt. Beim Schmirgeln haftet das Schleifkorn fest auf einer Unterlage (z.B. Sandpapier).  Filzen – erfolgt mit einem Polierrad aus fest gepresstem Filz, das mit einer Polierpaste bestrichen ist. Verfeinert das Oberflächenfinish und kann an Metall, Glas und Edelsteinen vorgenommen werden, um das polierte oder satinierte Finish zu verfeinern. Ist ein Werkstück fertig poliert, kann schon eine leichte Berührung mit bloßer Hand, und sei diese noch so sauber, die Arbeit des Polierers ruinieren, indem sie winzige Spuren hinterlässt, die der Spezialist unter der Lupe sofort erkennt, selbst wenn sie für die meisten Leute unsichtbar bleiben. Deshalb werden in den Ateliers der Manufaktur konsequent Baumwoll-Handschuhe oder Gummi-Fingerlinge getragen. Sobald die Gehäuse und Armbänder das Polieratelier verlassen, werden sie mit einem „Bleu“ genannten blauen Schutzlack beschichtet. Dadurch werden die Teile auf ihrem weiteren Weg geschützt, bis der Schutzlack unmittelbar vor der Auslieferung der Uhr wieder restlos entfernt wird.

[ < Zurück: Gravur ] [ Nächste Seite: Perfektionieren von Armbändern > ] Perfektionieren von Armbändern Es gibt unterschiedliche Typen von Metallarmbändern: Ketten-Armbänder und maschinell gefertigte Armbänder. Für die traditionellen Ketten-Armbänder wurden die einzelnen Glieder ursprünglich komplett von Hand gefertigt, geformt, ausgerichtet, zusammengesetzt und verlötet, was die Herstellung des ganzen Armbandes zu einer sehr komplizierten Angelegenheit machte. Heute werden die Glieder moderner Metallarmbänder maschinell vorbereitet; das Zusammensetzen und Finissieren geschieht aber noch immer von Hand und ist nach wie vor eine sehr aufwendige und anspruchsvolle Arbeit.

Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern Perfektionieren von Armbändern < 1 - 2 - 3 > Ein vollendetes Beispiel: die Nautllus Die Nautilus, die Patek Philippe 1976 als sportlich-eleganter Zeitmesser mit unverwechselbarer starker Persönlichkeit lanciert hatte, ist nicht nur als Uhr einzigartig. Sie ist auch das ideale Vorbild, um die Arbeitstechniken zur Handfinissierung von Gehäusen und Armbändern mit besonderer Berücksichtigung der Polierverfahren zu illustrieren. Allein das Polieren umfasst Techniken wie Sandstrahlen, Läppen/Schmirgeln, Filzen, Bürsten und Glanzpolieren.

Nach der maschinellen Bearbeitung sind noch 55 weitere, von Hand ausgeführte Arbeitsschritte erforderlich, um das Gehäuse und Armband einer Nautilus fertigzustellen. Den Anfang macht die Vorbereitung jedes einzelnen Außengliedes: das Schmirgeln der Unterseite und Satinieren der Oberseite. Dann wir jedes Mittelglied einzeln vorbereitet: Schmirgeln der Unterseite, Glanzpolieren der Oberseite. Es folgt das Montieren des Armbands: Zusammensetzen der Glieder und Einschießen der Stifte.

Abkanten  nennt man das Brechen scharfer Kanten, das an der Unter- und Oberseite des Armbands auszuführen ist. Dann werden die Unter- und Oberseite satiniert, um eine einheitliche Oberflächenbeschaffenheit zu erzielen. Es folgt das Abmaskieren , bei dem einzelne Partien der Außenseite des Armbandes, die beim folgenden Finissierungsprozess nicht bearbeitet werden sollen, durch einen Schutzlack oder eine Schutzfolie abgedeckt werden. Dann werden die Mittelglieder und die abgeschrägten Kanten poliert . Es folgen das Montieren der Schließe, das Einstellen der Schließspannung und das Annieten der Abdeckung (bei 3-Klingen-Schließen). In der Endkontrolle wird noch einmal alles überprüft.

Man kann das Armband der robusten, sportlichen Nautilus mit dem der betont maskulinen Ref. 5960/1A vergleichen, ein Armband aus mehreren Reihen tropfenförmiger Glieder mit dem kühlen Glanz polierten Stahls. Sein professionelles Finish verleiht ihm eine fließende Geschmeidigkeit, die sich sanft ans Handgelenk schmiegt, während die einzeln beweglichen Glieder das Licht glänzend reflektieren. Es beweist auf vorbildliche Weise, dass man in den Ateliers der Manufaktur selbst kleinste Details berücksichtigt, um Armbänder in höchster Perfektion zu finissieren. Ein unverwechselbares Markenzeichen von Patek Philippe.

[ < Zurück: Polieren ]  

Details zu   Patek Philippe Stahl Element für Nautilus Patek Philippe Stahl Element für Nautilus E-Mail an Freunde Auf Facebook teilen (wird in einem neuen Fenster oder Reiter geöffnet). Auf Twitter teilen (wird in einem neuen Fenster oder Reiter geöffnet). Auf Pinterest teilen (wird in neuem Fenster oder neuer Registerkarte geöffnet) | Auf die Beobachtungsliste Angaben zum Verkäufer trzos_0 ( 26 ) 100% Positive Bewertungen Angemeldet als privater Verkäufer Diesen Verkäufer speichern Andere Artikel aufrufen Verkäufer kontaktieren Informationen zum Artikel Käufer haben sich auch folgende Artikel angesehen Feedback zu unseren Vorschlägen

Patek Philippe Stahl/Gold Element für Damen Nautilus

EUR 185,00

+ EUR 15,00

 

PATEK PHILIPPE REF. 4700 DAMEN-NAUTILUS STAHL/GOLD ELEMENT 11 mm - 1980er Jahre

EUR 175,00

+ EUR 15,00

 

PATEK PHILIPPE Element zur Ref. 3700 Jumbo Nautilus in 18k Gelbgold, 14 mm

EUR 735,00

+ EUR 30,00

 

PATEK PHILIPPE NAUTILUS LINK ERSATZ GLIED BAND ELEMENT 750 / 18 KARAT GOLD

EUR 399,00

+ EUR 30,00

 

PATEK PHILIPPE Element zur Ref. 3700 & 3800 Nautilus in 18k Gelbgold & Stahl

EUR 380,00

+ EUR 30,00

 

PATEK PHILIPPE JUMBO NAUTILUS REF. 3700 STAHL ELEMENT 16,3 mm - 1970er Jahre

EUR 340,00

+ EUR 15,00

 

Melden – wird in einem neuen Fenster oder Reiter geöffnet Beschreibung Aktuell Versand und Zahlungsmethoden eBay-Artikelnummer: 112542999572 Der Verkäufer ist für dieses Angebot verantwortlich. Artikelmerkmale Artikelzustand: Gebraucht: Artikel wurde bereits getragen. Weitere Einzelheiten, z. B. genaue Beschreibung etwaiger Fehler oder Mängel im Angebot des Verkäufers. Alle Zustandsdefinitionen aufrufen – wird in einem neuen Fenster oder auf einer neuen Registerkarte/einem neuen Tab geöffnet ... Mehr zum Thema Zustand Material: Edelstahl Marke: Patek Philippe Farbe: Silber Herstellernummer: nicht zutreffend Der Verkäufer ist für dieses Angebot verantwortlich. Verpackung und Versand Dieser Artikel wird nach Niederlande geliefert, aber der Verkäufer hat keine Versandoptionen festgelegt. Kontaktieren Sie den Verkäufer - wird in einem neuen Fenster oder Tag geöffnet und fragen Sie, mit welcher Versandmethode an Ihren Standort verschickt werden kann. Die Versandkosten können nicht berechnet werden. Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein. Artikelstandort: Berlin, Deutschland Versand nach: Europäische Union Land ändern: -Bitte auswählen- Belgien Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Italien Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Niederlande Österreich Polen Portugal Rumänien Schweden Slowakei Slowenien Spanien Tschechische Republik Ungarn Zypern Es sind 1 Artikel verfügbar. Bitte geben Sie eine Nummer ein, die kleiner oder gleich 1 ist. Wählen Sie ein gültiges Land aus. PLZ: Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein. Bitte geben Sie für die Postleitzahl fünf oder neun Ziffern ein. Verpackung und Versand Nach Versandservice Lieferung * EUR 15,00 Niederlande Keine (DHL Paket International) Bis Do, 30. Nov. bei heutigem Zahlungseingang *Die Angaben zum Lieferdatum beziehen sich auf einen Zahlungseingang (z.B. per PayPal) am Tag des Kaufs. Bei einem späteren Zahlungseingang – wird in einem neuen Fenster oder Reiter geöffnet verschiebt sich das Lieferdatum entsprechend. Im Übrigen hängt das konkrete Lieferdatum vom Absende- und Lieferort ab, insbesondere während der Spitzenzeiten, und basiert auf der vom Verkäufer angegebenen Bearbeitungszeit und der ausgewählten Versandart. Widerrufsbelehrung Rücknahmebedingungen: Weitere Angaben Der Verkäufer nimmt diesen Artikel nicht zurück. Einzelheiten zur Bezahlung Zahlungsmethode  |  Mehr   Abgesichert   Lastschrift Abgesichert   Kreditkarte Abgesichert   Überweisung Nicht abgesichert   Hinweis: Bestimmte Zahlungsmethoden werden in der Kaufabwicklung nur bei hinreichender Bonität des Käufers angeboten. Zurück zur Startseite Zurück zum Seitenanfang Noch mehr entdecken: Patek Philippe Armbanduhren Nautilus , Patek Philippe Nautilus Armbanduhren für Damen , Patek Philippe Nautilus Armbanduhren mit Datumsanzeige , Patek Philippe Nautilus analoge Armbanduhren , Patek Philippe Nautilus Armbanduhren aus Massivgold , Patek Philippe